Ergebnisse

Vom Juli 2021 bis zum März 2022 fanden mehrere Aktionen zum Förderprojekt #ideenwerkstatt2035 statt. Im Folgenden werden die Ergebnisse der ersten Projektphase anhand der jeweiligen Arbeitspakete vorgestellt.

Tag der Mobilität

Am 21. August fand der “Tag der Mobilität” auf dem Kirchplatz in Bad Honnef statt, der von 12 bis 18 Uhr die Bürger:innen zum Mitmachen, Informieren und einfach nur Genießen einlud. Die futuristische Kuppelzeltlandschaft repräsentierte hierbei durch dien Aufbau eines Pop-Up Coworking Spaces den Arbeitsplatz der Zukunft, bei dem Arbeiten, Kinderbetreuung, Essen und Entspannen an einem Ort zu finden waren. Darüber hinaus konnte die Ausleihe von alternativen Fortbewegungsmitteln eine zukunftsweisende Perspektive vermitteln, wie man sich in der Stadt von morgen fortbewegen könnte.

Zeitgleich wurde die 20-minütige Online-Umfrage live geschaltet. Mit Unterstützung von Interviewer:innen und Ehrenämtlern konnten sehr viele Umfragen digital und analog ausgefüllt werden.

Diese erste öffentlichkeitswirksame Begegnung mit der Bad Honnefer Bevölkerung war ein voller Erfolg. Das Event war es sehr rege besucht, über den Tag hinweg waren geschätzte 1.000 Personen vor Ort. Es konnten erste wichtige Impulse zum Thema “Arbeit und Mobilität im Jahr 2035” vermittelt und erste Erkenntnisse gewonnen werden. Es wurden viele interessante Gespräche mit Bürger:innen geführt und es fanden sich schon erste Interessenten für die kommenden Beteiligungsformate.

Zeitgleich zum “Tag der Mobilität” startete am 21.08.2021 eine Online-Umfrage, die eine aktuelle Bestandsaufnahme zum allgemeinen Mobilitätsverhalten sowie die Wünsche und Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger hinsichtlich der Arbeitswelt von morgen zu ermitteln sollte. Es konnte bis zum 21. Oktober teilgenommen werden. Ergänzt wurde die Umfrage ab dem 15.09.2021 durch ein vertiefendes, personalisiertes Online-Pendlertagebuch. So konnten neben einem quantitativen Meinungsbild von 751 Bürger:innen auch qualitative Erkenntnisse und Einsichten von 16 Pendler:innen gewonnen werden. Die Kernergebnisse beider Erhebungen sind in Form eines Ergebnisposters zusammenfassend dargestellt. Entsprechende Ausschnitte hiervon können unten in der Bildergalarie angesehen werden. Unter all denjenigen, die an den Umfragen teilnahmen, wurden Preise im Gesamtwert von insgesamt 3.500€ verlost. Auf den obigen Bildern ist die Gewinnübergabe festgehalten – wir gratulieren nochmals den sechs Gewinner:innen.

Die Stadt Bad Honnef hat sich auf den Weg gemacht ein hybrides Lösungskonzept zu erarbeiten, um den Herausforderungen im Pendlerverkehr zukünftig nachhaltig sowie langfristig begegnen zu können. Durch diese digitalen Umfragen wurden die Bürger:innen aktiv in die Gestaltung der Stadt Bad Honnef einbezogen. Aus den gesammelten Ergebnissen können zukünftige Maßnahmen und Konzepte identifizieren und entwickeln.

Digitaler Wettbewerb

Vom 06. September bis zum 31. Oktober fand der Digitale Wettbewerb für SchülerInnen, Studierende und Auszubildende ab 14 Jahren statt. Ziel war es, Eindrücke von zukünftigen Arbeitnehmer:innen zu erhalten, weshalb die jüngere Generation mit diesem Baustein angesprochen wurde. Die Teilnehmenden hatten die Vorgabe digitale Formate einzureichen, um ihre Visionen über Mobilität und Arbeiten für das Jahr 2035 darzustellen. Hierbei waren Videos, Fotos, Podcasts, Modelle oder ähnliche Darstellungsmöglichkeiten erlaubt.

Es wurden Vor-Ort Promotionen am Städtischen Siebengebirgsgymnasium und am Schloss Hagerhof durchgeführt.

Der Klima- und Umweltbeirat der Stadt Bad Honnef sollte am 4. November über die Gewinner:innen des Wettbewerbes anhand der Qualität, der Kreativität und des Innovationslevels der Einreichung entscheiden. Für die drei besten Einsendungen waren folgende Preise geplant: ein eScooter im Wert von 250€, ein Longboard im Wert von 100 € und ein Penny Board im Wert von 50 €.

Pop-Up Co-Working Space

Das Herzstück des Projektes #ideenwerkstatt2035 war der am 02. November in der Bahnhofstraße 6 eröffnete Pop-Up Coworking Space. Dieser war die sichtbare und greifbare Veränderung in der Innenstadt, welche bis Ende März 2022 als kostenloses Testlabor und gleichzeitig Denkanstoß eine eventuelle Nutzung quantifizieren sollte. Es war eine Möglichkeit um Kilometer einzusparen, den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, vor Ort zu netzwerken oder um dem provisorischen Arbeitsplatz am Küchentisch zu entkommen.

In dem Pop-Up Coworking Space sollten somit bürgernah die Themen Stadtentwicklung, Mobilität, Klimaschutz, Arbeitswelt oder auch Verkehrsströme diskutiert, sowie Verhaltensanpassungen erprobt und nachweislich beobachtet werden. In den 5 Monaten der Testphase wurde ein Arbeitsplatz 135 mal von 48 Personen gebucht. Hierbei war die Kernarbeitszeit mittwochs und donnerstags zwischen 10 – 16 Uhr. Schlussendlich wurden 85 Besichtigungen durchgeführt und es fanden insgesamt 16 Meetings mit 69 Personen statt. Somit konnten 154 Bürger:innen sich aktiv mit dem Arbeitskonzept Coworking und ihrem eigenen Mobiliätsverhalten auseinandersetzen.

Es wurde mehrheitlich formuliert, dass eine langfristige Implementierung in Bad Honnef gewünscht wäre. Die weiteren erhaltenen Anregungen und das Feedback flossen in die Workshops mit ein und werden auch für zukünftige Vorhaben berücksichtigt.

Workshops

An vier verschiedenen Samstagen im Februar und März wurden mit verschiedenen Akteur:innen in aufeinander aufbauenden Workshops die gesammelten Informationen aus den Digitalen Umfragen und dem Co-Working Space gebündelt und zu Maßnahmenpaketen zusammengefügt. Bei den aufgrund der Pandemielage online stattgefundenen Workshops haben 67 Teilnehmende mitgewirkt.

Am 05. Februar 2022 fand der erste Workshop statt, in dem wir gemeinsam mit 22 Bürger:innen Bedürfnisse und Herausforderungen der Bevölkerung Bad Honnefs identifizierten und zusammen Ideen entwickelten, wie die Zukunftsthemen Arbeit und Mobilität im Jahr 2035 konkret aussehen könnten. Diese Bedürfnisse und Herausforderungen wurden in Kategorien zusammengefasst und in Gruppenarbeit wurden Ideen und Lösungskonzepte entwickelt, um diesen begegnen zu können. Daraus abgeleitet kristallisierten sich drei von Honnefer:innen gewünschte Ergebnisse heraus: ein Coworking Quartier, Mobilitätsknotenpunkte und eine verbindene Nexus App.

Darauf aufbauend wurden im zweiten Workshop am 19. Februar zusammen mit 16 Bürger:innen und Expert:innen aus den Bereichen Klimaschutz, Mobilität und Digitalisierung die drei Themenschwerpunkte aufgenommen und weiterentwickelt. Mithilfe den fünf Konzepten “Auf kurzem Weg zum Mobilitätshub”, “Nexus”, “5 Minuten Stadt”, “Nachhaltige Mobilität für Bad Honnef” und “MyWork2035” wurden die Zielvorstellungen verknüpft und zu einem großen Gesamtbild zusammengesetzt.

Am 19. März und am 26. März folgten zwei Visioning-Workshops, bei denen weitere städtische Akteur:innen wie Investor:innen, Arbeitgebende, Politik und die Verwaltung die Maßnahmen mitgestalten konnten und konkrete Schritte zur Umsetzung der Konzepte erarbeitet haben. Das daraus entwickelte Maßnahmenpaket entspricht einer großen Vision für die Zukunft der Mobilität und Arbeit in Bad Honnef und wird für die Bewerbung der zweiten Förderphase des Projektes #mobilwandel2035 eingereicht.

Ergebnisposter

Im Rahmen des Förderprojektes #mobilwandel2035 hat das Ellery Studio im Auftrag des Umweltbundesamt die Projektinhalte, das Konzept und die Ziele visualisiert. Wir bedanken uns ganz herzlich hierfür.


Team Mobilität.

Gemeinsam voran in eine lebenswerte Zukunft.

© Stadt Bad Honnef 2022