Jugendhilfe im Strafverfahren

Aufgabe der Jugendgerichtshelfer ist die Mitwirkung im Jugendstrafverfahren. Der/ die straffällig gewordene Jugendliche soll vor allem Unterstützung in seiner/ ihrer Entwicklung erhalten und nicht ausschließlich bestraft werden.
Sobald ein Jugendlicher (ab 14 Jahre) oder ein Heranwachsender (18-20 Jahre) straffällig und angezeigt wird, erhält die Jugendhilfe darüber eine Mitteilung. Die Jugendgerichtshelfer setzen sich daraufhin mit den jungen Straftätern und ihren Familien in Verbindung und beraten sie. Sie begleiten die jungen Menschen und deren Familien beim bevorstehenden Verfahren vor dem Jugendgericht und betreuen sie bei Bedarf danach.

Die Jugendgerichtshelfer verfassen für das Jugendgericht einen Bericht, in dem die persönliche, familiäre und soziale Situation des jungen Menschen beschrieben wird. Sie schlagen ein Strafmaß vor und informieren über mögliche Leistungen der Jugendhilfe. Die Begleitung im Anschluss an das Gerichtsverfahren umfasst die sozialpädagogische Betreuung des jungen Menschen und gegebenenfalls seiner Familie.

Die Jugendhilfe im Strafverfahren ist außerdem mit der Vermittlung, Durchführung und Überwachung der vom Gericht angeordneten Weisungen und Auflagen befasst.

Für wen?
Die Jugendhilfe im Strafverfahren ist eine Hilfe für Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 14 bis 20 Jahren, die mit dem Strafgesetz in Konflikt geraten sind sowie für deren Eltern.

Teamleitung
Büschemann, Annett
Telefon 02224/184-192
Fax 02224/184-4192
Mail
Zimmer 136

Synonyme bitte hier eingeben. Sie sind auf der Seite nicht sichtbar. Sondern nur für die Suchfunktion