Vor 50 Jahren: Professor Dr. Johannes Hessen gestorben

Die Stadt Bad Honnef erinnert an Professor Dr. Johannes Hessen (1889-1971), der viele Jahre in Aegidienberg lebte und dort beerdigt wurde. Er starb vor 50 Jahren am 28. August 1971. Er war deutscher Theologe und Philosoph, ein Ehrenprälat der Katholischen Kirche. Bekannt und für viele Menschen eine wertvolle Lektüre ist sein dreibändiges „Lehrbuch der Philosophie“.

Professor Dr. Johannes Hessen hatte in Münster Theologie und Philosophie studiert. 1914 wurde er zum Priester geweiht. War als Seelsorger tätig, bevor er im Winter 1918/19 in Köln bei dem Philosophen Max Scheler habilitierte. 1921 erhielt er die Lehrerlaubnis für das Fach Philosophie. Er veröffentlichte eine Vielzahl von Schriften.

1933 schließlich stand er rasch im Gegensatz zum Nationalsozialismus. Ein Teil seiner Schriften wurde beschlagnahmt. Man drohte ihm mit dem Konzentrationslager. 1940 erfolgte die Amtsenthebung von seinem Lehrstuhl an der Universität von Köln.

Im Jahr 1943 zog Professor Dr. Hessen nach Aegidienberg, wo er sein dreibändiges Lehrbuch der Philosophie schrieb, das 1947-50 erschien.

Unter anderem auch Konrad Adenauer setzte sich nach dem Krieg für seine Rehabilitation ein. Professor Dr. Johannes Hessen musste bis 1954 warten, bis er seinen Wiedergutmachungsbescheid bekam. Papst Paul VI. ernannte Hessen 1969 anlässlich seines 80. Geburtstages zum Päpstlichen Ehrenprälaten.

Sein Geburtsort ist Lobberich/Niederrhein. 1964 wurde im Zuge der kommunalen Neugliederung aus den Städten Lobberich und anderen Städten und Gemeinden die Stadt Nettetal gebildet. Auch dort ist er bekannt und seiner wird gedacht.

Der Bürgerverein Aegidienberg bewahrt ihm ein ehrendes Gedenken. Im 2017 erschienenen Heimatbuch „Aegidienberg – Unsere Heimat im Naturpark Siebengebirge“ ist ihm ein Artikel gewidmet. (Hrsg. Bürgerverein Aegidienberg e. V., Druck & Verlag Elmar P. Heimbach, Bad Honnef-Aegidienberg 2017, Seite 199).

Weiterer Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Hessen

(cp)