Klimaschutz

Bad Honnef fördert Klimaschutz in vielen Bereichen

Klimaschutz Sonderausgabe Newsletter

Rat und Verwaltung haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt und zur Verbesserung des Klimas auf den Weg gebracht. Beispiele hierfür sind die mehrfache Auszeichnung der durch die UNESCO gewürdigten Arbeit im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung, die Würdigung als Fair-Trade-Stadt sowie die Beteiligung am Projekt Chance 7. Diese Seite soll die vielfäligen Aktivitäten und Handlungsfelder der Stadt aufzeigen. Darüber hinaus soll sie als Informationsplattform dienen und den Kontakt zu den Partnern der Stadt – Bad Honnef AG, die Energieagentur Rhein-Sieg oder Umweltbehörden – vermitteln.

Darüber hinaus finden Sie hier aktuelle Presseinformationen (s. Seitenende) sowie Berichte über aktuelle politische Beratungen. Der Rat hat den Ausschuss für Umwelt, Wald, Verkehr, Feuerschutz und Rettungswesen für das Thema Klimaschutz bestimmt.


Solarkampagne Rhein-Sieg gestartet – Förderprogramm für Solarstromanlagen

Die lokale Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien trägt erheblich zur Energiewende sowie zum Klimaschutz bei. Mitte Juni ist die „Solarkampagne Rhein-Sieg“ gestartet. Der Rhein-Sieg-Kreis fördert im Rahmen des Maßnahmenplans Klimaschutz 2025 die Nachrüstung von Hausdächern mit Photovoltaik zur Eigenversorgung von Solarstrom für Wohn- und Gewerbegebäude in allen Kommunen. Das Aktionsprogramm soll die Förderung von gemeinschaftlich genutzten Solarstromanlagen besonders in den Blick nehmen. Demnach ist die Kampagne primär an Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude und Gewerbeimmobilien gerichtet.

Förderfähig sind Solarstromanlagen, die nach dem 01.07.2019 und bis zum 30.06.2021 im Rhein-Sieg Kreis errichtet wurden bzw. werden bis zu einer maximalen Nennleistung von 100 kWp. Ein Antrag in verschiedenen Förderkategorien kann bei der Energieagentur Rhein-Sieg e.V. eingereicht werden. Eine Jury bestehend aus VertreterInnen des Rhein-Sieg-Kreises und Energieagentur Rhein-Sieg e.V. prüft und entscheidet anschließend, ob die Förderanträge genehmigt werden. Weitere Infos sind auf der Kampagnenseite zu finden. Bei Fragen zur Kampagne kann die Energieagentur Rhein-Sieg unter folgender Telefonnummer 02242/969300 und E-Mail solarkampagne@energieagentur-rsk.de erreicht werden.


Fokusberatung Klimaschutz in Bad Honnef

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative, hat die Stadt Bad Honnef Förderung für eine Fokusberatung zur Thematik Klimaschutz beantragt. Förderungsberechtigt sind Kommunen, die bisher kein Klimaschutzkonzept erstellt haben. Die Förderung wurde vom Projektträger Jülich für den Zeitraum vom 01.03.2020 bis zum 31.08.2021 bewilligt. Das Förderkennzeichen lautet 03K12952.

Pünktlich zum Projektbeginn Anfang März konnte ein externer Dienstleister, die Gertec GmbH, beauftragt werden. Die Beratung erfolgt zu kurzfristig umsetzbaren Klimaschutzaktivitäten und konkreten Handlungsempfehlungen. Zunächst wird eine objektive Ist-Analyse durchgeführt. Im Anschluss werden drei Workshops veranstaltet um geeignete Maßnahmen zu konkretisieren. Ein weiterer Workshop findet anschließend mit Vertretern der Fraktionen statt, in denen die Maßnahmenempfehlungen vorgestellt, diskutiert und abgestimmt werden. Als Vorgabe des Zuwendungsgebers Projektträger Jülich muss mindestens eine vom Bund oder Land förderbare Klimaschutzmaßnahme im Bewilligungszeitraum umgesetzt werden. Als umgesetzt zählt die Einreichung eines Förderantrags.

Die Ist-Analyse konnte abgeschlossen werden und der erste Workshop fand am 17.06.2020 statt.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen 03K12952