Klimaschutz

Solarkataster

Im Solarkataster NRW können Sie eine Photovoltaikanlage auf einer Dach- oder Freifläche bzw. eine Solarthermieanlage auf einer Dachfläche planen. Für alle drei Varianten stehen Ihnen Solarrechner zur Verfügung, die Ihnen erste Planungshinweise für die Konfiguration der Anlage geben.

Für eine vergrößerte Ansicht nutzen Sie gerne die Website des LANUV NRW.


Ergebnisse der Auftaktveranstaltung zum Klimaschutzkonzept

Am 10. September 2022 hat die Auftaktveranstaltung zum Klimaschutzkonzept mit über 130 Teilnehmenden im Kurhaus der Stadt Bad Honnef stattgefunden. Die spannenden Vorträge von Herrn Prof. Dr. Hemmer und Herrn Dr. Brüne können Sie sich hier noch einmal anschauen:

Klima – Schutz (Prof. Dr. Hemmer)

Potenziale der Erneuerbaren Energien in Bad Honnef (Dr. Brüne)

Die Diskussionsrunden zu den verschiedenen priorisierten Handlungsfeldern haben zahlreiche Ideen hervorgebracht, die nachfolgend für Sie aufbereitet wurden:

Kommune und Bürgerschaft Als Vorbild

Erneuerbare Energien

Sanieren, Planen und Bauen

Mobilität

Gewerbe, Handel, Dienstleistung und Tourismus

Anpassung an den Klimawandel

Die Verwaltung bedankt sich für die rege Teilnahme an der Veranstaltung und hofft, Sie bei der Zwischenpräsentation Anfang 2023 wieder begrüßen zu dürfen.


Bad Honnef fördert Klimaschutz in vielen Bereichen

Klimaschutz und Mobilität Sonderausgabe Newsletter 2021

Klimaschutz Sonderausgabe Newsletter 2021

Klimaschutz Sonderausgabe Newsletter 2020

Rat und Verwaltung haben in den vergangenen Jahren zahlreiche Projekte zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt und zur Verbesserung des Klimas auf den Weg gebracht. Beispiele hierfür sind die mehrfache Auszeichnung der durch die UNESCO gewürdigten Arbeit im Rahmen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung, die Würdigung als Fair-Trade-Stadt sowie die Beteiligung am Projekt Chance 7. Diese Seite soll die vielfäligen Aktivitäten und Handlungsfelder der Stadt aufzeigen. Darüber hinaus soll sie als Informationsplattform dienen und den Kontakt zu den Partnern der Stadt – Bad Honnef AG, die Energieagentur Rhein-Sieg oder Umweltbehörden – vermitteln.

Darüber hinaus finden Sie hier aktuelle Presseinformationen (s. Seitenende) sowie Berichte über aktuelle politische Beratungen. Der Rat hat den Ausschuss für Umwelt, Mobilität, Wald, und das Thema Klimaschutz bestimmt.


Bad Honnef verstärkt den Klimaschutz durch Einstellung eines Klimaschutzmanagers

In Bad Honnef hat zum 1. Februar 2022 Klimaschutzmanager Swen Schmitz seine Arbeit aufgenommen, um den Klimaschutz lokal und regional noch mehr Gewicht zu geben und das Erreichen der nationalen Klimaschutzziele zu unterstützen. Gefördert mit Mitteln aus der Nationalen Klimaschutzinitiative erarbeitet Swen Schmitz bis Januar 2024 ein integriertes Klimaschutzkonzept, das eine langfristige strategische Entscheidungsgrundlage und Planungshilfe für alle zukünftigen Klimaschutzaktivitäten und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel bildet.

Die Grundlage des Konzepts ist eine Bestandsaufnahme des Energieverbrauchs und der daraus resultierenden CO2-Emissionen der Stadt Bad Honnef. Darauf aufbauend werden die Potenziale zur Energieeinsparung, Steigerung der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien ermittelt sowie Klimaschutzziele für die Stadt formuliert. Gemeinsam mit allen relevanten Akteurinnen und Akteuren stellt der Klimaschutzmanager anschließend Vorschläge zu Maßnahmen in einem Maßnahmenkatalog zusammen.

Übergeordnetes Ziel soll es sein, das wichtige Thema Klimaschutz verstärkt in die Öffentlichkeit zu tragen und die Bürgerinnen und Bürger für spezifische Klimaschutzthemen zu sensibilisieren. Dabei möchte die Stadt auch eine Vorbildfunktion übernehmen und aktiv im Klimaschutz voranschreiten.

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Projekttitel und Laufzeit gemäß Zuwendungsbescheid:
KSI: Klimaschutzmanagement zur Erstellung eines Klimaschutzkonzepts mit dem Schwerpunkt Mobilität für die Stadt Bad Honnef
Förderkennzeichen: 67K18423
Laufzeit: 01.02.2022 bis 31.01.2024

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen an investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


Und wie kommst Du 2035 zur Arbeit? – Ideen teilen und gewinnen!

Am 01. Juli hat das Förderprojekt im Rahmen des Förderwettbewerbs #mobilwandel2035 des Bundesministeriums für Umwelt und nukleare Sicherheit begonnen. Das Projekt läuft unter dem Slogan IDEENWERKSTATT – HIN.ARBEITEN.HER und benötigt nun die aktive Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Sie sollen gemeinsam mit der Stadt Ziele entwickeln, ihre konkreten Vorstellungen von Arbeiten und nachhaltiger Mobilität einbringen und Maßnahmen formulieren. Die Idee ist, vor allem auch junge Mitbürgerinnen und Mitbürger einzubeziehen, um den weiten Blick in die Zukunft frühzeitig mitzudenken. Bei Beteiligung bei verschiedenen Formaten wie zum Beispiel einer Online Umfrage oder einem Online Pendlertagebuch winken auch attrative Preise für Teilnehmende. Im Ergebnis könnten in dieser ersten Förderphase unterschiedliche, voraussichtlich auch hybride Konzepte wie Sharing-Angebote oder Coworking-Spaces herausgearbeitet werden. Mehr Infos finden Sie auf der folgenden Website.


Abfallvermeidung geht alle an

“Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin!” lautete in diesem Jahr das Motto der Europäischen Woche der Abfallvermeidung und erneut beteiligte sich auch Bad Honnef an der Aktion.  Daraus entstand die Idee, weiter für eine abfallärmere und ressourcenschonende Zukunft in unserer Stadt zu werben;  denn der beste Abfall ist jener, der gar nicht erst entsteht. Haben Sie ganz persönlich eine Idee dazu? Zeigen Sie uns und anderen, Ihre alltagstaugliche Abfallvermeidungsidee.  Mehr dazu erfahren …


Solarkampagne Rhein-Sieg gestartet – Förderprogramm für Solarstromanlagen

Die lokale Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien trägt erheblich zur Energiewende sowie zum Klimaschutz bei. Mitte Juni ist die „Solarkampagne Rhein-Sieg“ gestartet. Der Rhein-Sieg-Kreis fördert im Rahmen des Maßnahmenplans Klimaschutz 2025 die Nachrüstung von Hausdächern mit Photovoltaik zur Eigenversorgung von Solarstrom für Wohn- und Gewerbegebäude in allen Kommunen. Das Aktionsprogramm soll die Förderung von gemeinschaftlich genutzten Solarstromanlagen besonders in den Blick nehmen. Demnach ist die Kampagne primär an Mehrfamilienhäuser, Bürogebäude und Gewerbeimmobilien gerichtet.

Förderfähig sind Solarstromanlagen, die nach dem 01.07.2019 und bis zum 30.06.2021 im Rhein-Sieg Kreis errichtet wurden bzw. werden bis zu einer maximalen Nennleistung von 100 kWp. Ein Antrag in verschiedenen Förderkategorien kann bei der Energieagentur Rhein-Sieg e.V. eingereicht werden. Eine Jury bestehend aus VertreterInnen des Rhein-Sieg-Kreises und Energieagentur Rhein-Sieg e.V. prüft und entscheidet anschließend, ob die Förderanträge genehmigt werden. Weitere Infos sind auf der Kampagnenseite zu finden. Bei Fragen zur Kampagne kann die Energieagentur Rhein-Sieg unter folgender Telefonnummer 02242/969300 und E-Mail solarkampagne@energieagentur-rsk.de erreicht werden.


Fokusberatung Klimaschutz in Bad Honnef

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative, hat die Stadt Bad Honnef Förderung für eine Fokusberatung zur Thematik Klimaschutz beantragt. Förderungsberechtigt sind Kommunen, die bisher kein Klimaschutzkonzept erstellt haben. Die Förderung wurde vom Projektträger Jülich für den Zeitraum vom 01.03.2020 bis zum 31.08.2021 bewilligt. Das Förderkennzeichen lautet 03K12952.

Pünktlich zum Projektbeginn Anfang März 2020 konnte ein externer Dienstleister, die Gertec GmbH, beauftragt werden. Die Beratung erfolgte zu kurzfristig umsetzbaren Klimaschutzaktivitäten und konkreten Handlungsempfehlungen. Zunächst wurde eine objektive Ist-Analyse durchgeführt. Im Anschluss wurden drei Workshops veranstaltet um geeignete Maßnahmen zu konkretisieren. Ein weiterer Workshop fand anschließend mit Vertretern der Fraktionen statt, in denen die Maßnahmenempfehlungen vorgestellt, diskutiert und abgestimmt wurden. Als Vorgabe des Zuwendungsgebers Projektträger Jülich muss mindestens eine vom Bund oder Land förderbare Klimaschutzmaßnahme im Bewilligungszeitraum umgesetzt werden. Als umgesetzt zählt die Einreichung eines Förderantrags. Der Förderantrag für die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes wurde Mitte August erfolgreich eingereicht.

Den Endbericht finden Sie hier.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderkennzeichen 03K12952