Pflege der Wildblumenwiesen und Wiesenstreifen in Bad Honnef

Die Mitarbeitenden des Bau- und Betriebshofes der Stadt Bad Honnef werden in der kommenden Zeit an verschiedenen Stellen in den Siedlungsbereichen Berg- und Tallage die Wildblumenwiesen und Wiesenstreifen entlang der Wege und Straßen mähen.

Je nach Pflanzengesellschaft kommen zwei unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Fett- und Frischwiesen, die es vor allem entlang der Wege und Straßen in Aegidienberg gibt, werden maschinell gemulcht. Das bedeutet, dass das Schnittgut gehäckselt wird und auf den Flächen liegen bleibt. Nach einiger Zeit, spätestens nach dem ersten Regen ist das Schnittgut nicht mehr zu sehen. Andere Maßnahmen werden für die Wildblumengesellschaften beispielsweise entlang der Linzer Straße und im Rosenfeld ergriffen. Hier erfolgt auch eine Mahd, jedoch mit dem Unterschied, dass das Schnittgut am Stück zunächst auf der Fläche verbleibt, um den ausgereiften Samenständen der Wildblumen die Möglichkeit zu geben, sich zu versamen. Nach einiger Zeit wird es entfernt.

Die Maßnahmen finden aus unterschiedlichen Gründen statt. Zum einen muss die Verkehrssicherheit aufrecht erhalten werden, wobei hauptsächlich Sichtbeziehungen für die Verkehrsteilnehmenden hergestellt und Verkehrsleiteinrichtungen freigehalten werden müssen. Zum anderen ist für die meisten Wildblumenwiesen eine zweimalige Mahd im Jahresverlauf wünschenswert, um ihren Artenreichtum beizubehalten. Der Schnitt dient dazu, unerwünschte und konkurrenzstarke Beikräuter und Kulturgräser zu unterdrücken und somit eine gute Licht- und Wasserversorgung für die eigentlichen erwünschten Wildblumen sicherzustellen. Der überwiegende Teil der Wildblumen reagiert auf den sommerlichen Schnitt mit einem zweiten Blütenflor im Spätsommer und Frühherbst.

Ansprechpartner für die Maßnahmen ist der Fachdienst Umwelt und Stadtgrün/Bau- und Betriebshof der Stadt Bad Honnef,
Philipp Siegel,
Telefon 02224/184-205,
E-Mail