Neues Sofortmaßnahmenpaket der Stadt wird dankbar angenommen

Mit einem Sofortmaßnahmenpaket hat die Wirtschaftsförderung am vergangenen Freitag begonnen, Einzelhändlern und Dienstleistern im Stadtgebiet von Bad Honnef unter die Arme zu greifen. Ein Paket, das bereits in den ersten Stunden seit Bekanntwerden dankbar angenommen worden sei, stellen Bürgermeister Otto Neuhoff und Johanna Högner als Leiterin der Wirtschaftsförderung zufrieden fest. „Wir sind auf dem richtigen Weg“, resümierte Neuhoff: „Unser Hilfsangebot erfährt viel positive Resonanz, das freut uns sehr.“

Das Sofortmaßnahmenpaket besteht aus mehreren Bausteinen:

  • Digitalisierungsberatung: Mit Erklärvideos, bei Videoproduktionen und in digitalen Fortbildungen erläutern Experten den teilnehmenden Unternehmern, wie sie schnell und unkompliziert von aktuellen Digitalisierungsmöglichkeiten für Einzelhandel und Dienstleistungen profitieren können.
  • Werbekampagne: Die Wirtschaftsförderung unterstützt die Händler mit flankierenden Maßnahmen eines übergeordneten Marketings. Dazu gehören gemeinsame und daher vergünstigte Schaltungen von Werbeanzeigen.
  • Sofortige Sichtbarkeit im Internet: Jene Unternehmen, die bislang ihre Digitalisierungsstrategie nicht oder nur teilweise umgesetzt haben, leiden derzeit besonders stark unter mangelnder Sichtbarkeit im Internet. Diesen wird eine Darstellung der wichtigsten geschäftlichen Kontaktdaten in der sogenannten Themenwelt der lokalen Einkaufsplattform Kiezkaufhaus Bad Honnef ermöglicht.
  • Digitale Schaufenster: Optional können Unternehmen ihre stationären Schaufenster zu sogenannten digitalen Schaufenstern im Kiezkaufhaus erweitern. Dies ermöglicht es den Unternehmen, auch ohne großen Einstieg in das E-Commerce kurzfristig und hochwertig ihre Waren zu präsentieren und Kunden virtuell zu informieren.
  • Zuschuss für Image-Videos: Die Wirtschaftsförderung unterstützt die lokalen Dienstleister und Einzelhändler mit einem geförderten Gesamtpaket zur Erstellung hochwertiger Image-Videos. Sie ermöglichen es, neben den Waren und Dienstleistungen auch Werbebotschaften zu platzieren sowie das Unternehmen und seine Mitarbeiter in bewegten Bildern vorzustellen.

Die Abfrage unter den lokalen Einzelhändler am vergangenen Wochenende habe gezeigt, dass das Interesse insbesondere an der Aufnahme in das lokale Einzelhandelsverzeichnis groß sei, berichtet Wirtschaftsförderin Johanna Högner: „Wir arbeiten nun mit Hochdruck an der technischen Umsetzung.“ Parallel zur digitalen Lösung auf der Kiezkaufhaus-Plattform veröffentlicht die Stadt das Verzeichnis auch in Printmedien, so Högner: „Bereits in den ersten Stunden nach der Information der lokalen Wirtschaft gingen bei uns die ersten Interessenbekundungen der Unternehmer ein,“ sagt Högner: „Die Solidarität der Unternehmer ist groß und wir gehen mit dem Stand von Montagmittag davon aus, dass  in den kommenden Tagen sieben weitere  Unternehmen mit Schaufenstern im  Kiezkaufhaus vertreten sein werden. Hinzu kommen alle, die sich für das Branchenverzeichnis anmelden“.  Die Umsetzung der Anfragen werde einige Tage dauern.

Axel Schmidt vom Sportartikelfachgeschäft Intersport Schmidt war am Freitag der erste Unternehmer, der die Nutzung des neuen Sofortmaßnahmenpakets anmeldete. Schmidt mailte umgehend, erklärte überall dabei sein zu wollen: Themenwelt, Schaufenster, Video bis hin zu Webinaren. „Klasse Aktion!“, schrieb Schmidt in seiner Mail an das Rathaus.

Mehr Informationen zum Sofortmaßnahmenpaket gibt es im Internet unter: https://meinbadhonnef.de/lokales-sofortkonzept-fuer-einzelhandel-und-gastronomie/