Neue Buche für den Reitersdorfer Park

Am Mittwoch, den 31.03.2021 werden Nachpflanzungen im Reitersdorfer Park durch ein externes Unternehmen im Auftrag der Stadt durchgeführt. Die Nachpflanzungen findet im Verlaufe des Vormittags statt.
Gepflanzt wird auch ein Ersatz für die prägnante und über 150 Jahre alte Rotbuche, die im Dezember 2020 aufgrund eines starken Pilzbefalls und verlorener Standsicherheit gefällt werden musste. Diese und andere durch Fällungen im Reitersdorfer Park entstandenen Lücken sollen nun wieder durch entsprechende Baumpflanzungen aufgefüllt werden. Als Ersatz für die gefällte Rotbuche wird am Mittwoch eine neue Buche gepflanzt, kündigt Carolin Böhm, Leiterin des städtischen Fachdienstes Umwelt und Stadtgrün an: „Wir haben uns ganz bewusst aus gestalterischen Gründen für eine Buche als klassischen Parkbaum entschieden. Wie andere Baumarten leiden grundsätzlich auch Buchen unter den Folgen des Klimawandels. Anders als in Wäldern, in denen derzeit immer weniger Buchen angepflanzt werden, ist die Buche im Reitersdorfer Park gut aufgehoben, da der Baum im Park durch die Stadt und den sehr engagierten Freundeskreis Reitersdorfer Park begleitet und gepflegt werden kann.“ Im Vorfeld der Ersatzpflanzung wird die Fläche mit einem großzügigen Bodenaustausch vorbereitet, damit der Baum von Anfang an gut versorgt ist. Da das neue Gehölz bereits zum Zeitpunkt der Pflanzung eine Höhe von rund sechs Metern mit sich bringt, erfolgen die Pflanzarbeiten maschinell. Zum Einsatz kommen hier unter anderem Bagger und Radlader. Auch für eine andere ebenfalls im letzten Jahr gefällte Buche gibt es im Zuge der anstehenden Pflanzarbeiten nun ebenfalls einen Ersatz. Der Fachdienst Umwelt hat sich hier für einen Urweltmammutbaum entschieden, der nicht nur als äußerst klimastabil gilt, sondern wie die Rotbuche auch noch einmal den besonderen Parkcharakter unterstreichen soll.Durch die aufwändigen Bodenbearbeitungen und die richtige Platzierung der beiden Gehölze, werden sich die kommenden Generationen noch lange an den neuen Parkbäumen erfreuen können, sagt Fachdienstleiterin Carolin Böhm: „Pflege und Unterhaltung spielen für die Zukunft des Parks eine entscheidende Rolle. Ich bin froh, dass wir mit dem Freundeskreis einen engagierten Partner an der Seite haben, der viel Herzblut und auch Geld in die Unterhaltung und Aufwertung des Parks investiert.“
Während der Pflanzarbeiten wird der Bereich um den Standort abgesperrt, weshalb sich Behinderungen für den Fußgängerverkehr ergeben können.