Mitteilung zur Abwassergebührenanpassung zum 01.01.2020

Die Gebühren für Schmutz- und Niederschlagswasser sind gemäß Beschluss des Rates der Stadt Bad Honnef vom 12.12.2019 zum 01.01.2020 erhöht worden. Insbesondere aufgrund der Entwicklung des Kanalnetzzustandes und der Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist das Abwasserwerk vor neue Herausforderungen gestellt, die weiterhin hohe Investitionen zur Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen erforderlich machen. Mit den Abrechnungen für das Jahr 2019, die in der nächsten Zeit den Bürgerinnen und Bürgern zugestellt werden, werden die Vorauszahlungen angepasst.

Die Schmutzwassergebühr erhöht sich von 3,31 €/m³ auf 3,50 €/m³ und die Niederschlagswassergebühr von 1,59 €/m² auf 1,70 €/m². Die Schmutzwassergebühr wird auf der Basis des Trinkwasserverbrauches berechnet, die Niederschlagswassergebühr auf der Basis der versiegelten Grundstücksflächen.

Die Niederschlagswassergebühr ist mit 1,70 €/m² im Vergleich zu Nachbarkommunen recht hoch. Hierfür gibt es verschiedene Ursachen:
Zum einen muss in der Ortslage Aegidienberg vorrangig Trennkanalisation gebaut werden. Das bedeutet, dass neben einem Schmutzwasserkanal auch ein separater Regenwasserkanal unter der Straße errichtet wird. Hierfür fallen höhere Kosten an als bei dem Bau eines zentralen Mischwasserkanals. Das Landeswassergesetz bildet die gesetzliche Grundlage für die Errichtung der Trennkanalisation. Ziel ist es, das Niederschlagswasser nicht mehr mit dem Abwasser zu vermischen, sondern getrennt abzuleiten und einem ortsnahen Gewässer zuzuführen.

Zum anderen sind in der Kernstadt Bad Honnef Kanäle mit größeren Querschnitten als allgemein üblich zu errichten, um das anfallende Mischwasser gezielt abzuleiten. Hier lässt sich oftmals die Trennkanalisation nicht umsetzen, da die Stadt zu stark verdichtet ist und die Bäche die Wassermengen der versiegelten Flächen nicht mehr aufnehmen können. So wird nach hydraulischer Berechnung eine vergrößerte Kanalisation gebaut, um das Abwasser bis zur Kläranlage im Tal zu führen und nur bei großen Regenmengen noch eine Abschlagsmenge von überschüssigem Wasser in den Rhein zuzulassen. Die Mehrkosten für den Bau dieser Kanalisation sind in der Niederschlagswassergebühr zu berücksichtigen.

Die Gebührenanpassung wurde aufgrund der hohen Investitionen in die Kanalisation der Stadt Bad Honnef erforderlich. Der Finanzbedarf ist in den beiden vergangenen Jahren extrem angestiegen und wird auch in den kommenden Jahren anhalten.

Fragen beantwortet das Abwasserwerk der Stadt Bad Honnef, Heike Janzen, Telefon 02224/184-224, .