Internationale Fahrradwerkstatt: Neuer Start mit neuer Leitung

Die Internationale Fahrradwerkstatt öffnet am Dienstag, 20. Oktober 2020, nach einer halbjährigen Pause wieder ihre Pforten. Die Wiedereröffnung ist verbunden mit einer Staffelübergabe. Reinhard Merklinger übernimmt die ehrenamtliche Leitung von den beiden Vorgängern Reinhard Brix und Helgi aufm Kampe, die sich über einen Zeitraum von zwei Jahre in der Werkstatt Am Spitzenbach 23 für die Mobilität der Bedürftigen eingesetzt haben.

„Wir bedanken uns bei Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix für ihr großartiges Engagement. Zugleich freuen wir uns sehr, dass wir mit Reinhard Merklinger einen neuen ehrenamtlichen Leiter der Fahrradwerkstatt gefunden haben und wünschen ihm einen guten Start“, so Erster Beigeordneter der Stadt Bad Honnef Holger Heuser. „Gleichzeitig sind wir aber auch noch auf der Suche nach ein bis zwei weiteren Personen aus der Region, die Herrn Merklinger organisatorisch oder bei den Reparaturarbeiten unterstützen möchten.“

Die Fahrradwerkstatt wurde 2015 während der damaligen Flüchtlingswelle von den Brüdern Ludwig und Helmut Pütz gegründet. 2018 übergaben sie den Staffelstab an Helgi aufm Kampe und Reinhard Brix, die die Werkstatt bis zum Lockdown im Zuge der Corona-Krise im Frühjahr 2020 leiteten.

Gespendete Fahrräder werden von den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern im Stadtgebiet bei den Spendern eingesammelt, in Zusammenarbeit mit Geflüchteten aufbereitet und dann gezielt an Bedürftige ausgegeben. Auch kleinere Reparaturarbeiten werden durchgeführt, um die Mobilität der Bedürftigen aufrechtzuerhalten. „Im Zuge des Integrationskonzeptes haben wir die Zielgruppe vor zwei Jahren ganz bewusst von den Geflüchteten auf allgemein bedürftige Bürgerinnen und Bürger aus Bad Honnef ausgeweitet“, erläutert Fachdienstleiterin Soziales und Asyl Nadine Batzella.

Künftig wird die Fahrradwerkstatt, Am Spitzenbach 23, jeweils am ersten und dritten Dienstag eines Monats von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet sein. Interessentinnen und Interessenten müssen ihre Bedürftigkeit beispielweise durch die Vorlage einer Aufenthaltsgestattung oder eines Tafelausweises nachweisen. Es werden gespendete und aufbereitete Fahrräder gegen einen kleinen Unkostenbeitrag ausgegeben. Auch defekte Fahrräder werden entgegengenommen und zeitnah repariert. Die Verantwortlichen weisen darauf hin, dass zum Schutz vor dem COVID19-Virus für alle Beteiligten die Maskenpflicht sowie die Abstandsregelung einzuhalten sind. Die Fahrradwerkstatt darf zusätzlich zur Leitungsperson immer nur von einer Person betreten werden.

Potenzielle Spenderinnen und Spender eines Fahrrads oder Interessenten, die Reinhard Merklinger bei seiner ehrenamtlichen Arbeit unterstützen möchten, wenden sich bitte an den Fachdienst Soziales und Asyl, Felix Trimborn (Telefon 02224 184 185, E-Mail felix.trimborn@bad-honnef.de) oder Jessika Voß (Telefon 02224 184 198, E-Mail jessika.voss@bad-honnef.de).

 

Foto oben: Vor der Fahrradwerkstatt, Am Spitzenbach 23, unter neuer Leitung von Reinhard Merklinger (mit Fahrrad) – mit Abstand – v. l.: Erster Beigeordneter Holger Heuser, Helgi aufm Kampe, Jessika Voss (Fachdienst Soziales und Asyl), Nadine Batzella (Leiterin Fachdienst Soziales und Asyl), Reinhard Merklinger (neue ehrenamtliche Leitung), Felix Trimborn (Fachdienst Soziales und Asyl) und Reinhard Brix.