Inselkonzerte: Stadt begrüßt Prüfergebnis des Rhein-Sieg-Kreises

Die geplanten Konzerte auf Insel Grafenwerth am kommenden Pfingstwochenende können nach aktuellem Stand wie geplant stattfinden. Das ist das Ergebnis der fachlichen Prüfung des Rhein-Sieg-Kreises als Untere Naturschutzbehörde für die insgesamt fünf Konzerte, die seit zwei Jahren geplant und mehrfach verschoben worden waren. Darüber hat der Rhein-Sieg-Kreis die Stadt Bad Honnef als Eigentümerin der Veranstaltungswiese am Montagmittag informiert. Es liegt nun die notwendige Ausnahmegenehmigung vor, damit der Veranstalter seine Konzerte auf der dafür vorgesehenen Fläche auf der Insel Grafenwerth durchführen darf.

„Das ist ein tolles und auch ein wichtiges Signal für die Menschen in Bad Honnef und der Region: nach zwei Jahren pandemiebedingter Kulturpause erhalten die Menschen endlich wieder die Möglichkeit, erstklassige Livemusik von nationalen wie internationalen Künstlern auf ihrer Insel Grafenwerth zu erleben“, sagt Bürgermeister Otto Neuhoff: „Die Vorfreude auf die Konzerte und auch auf das Inselerlebnis vor einmaliger Naturkulisse ist bei den Künstlern und ist auch bei den Menschen der Region ungebrochen groß.“

Das erste der geplanten drei Konzerte am Pfingstwochenende, die „Klassik auf der Insel“, findet am Samstag, den 4. Juni ab 19.30 Uhr auf der Veranstaltungswiese auf Insel Grafenwerth statt. Dargeboten werden die Holberg Suite des norwegischen Komponisten Edvard Grieg, das Klavierkonzert KV 467 von Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 2. Es sind noch Karten verfügbar.

Am darauffolgenden Abend des Pfingstsonntags, den 05. Juni, spielen ab 20 Uhr „Andreas Vollenweider & Friends.“
Pfingstmontag, den 06. Juni, stehen „Patti Smith and Band“ ab 20 Uhr auf der Bühne.