Bürgermeister Otto Neuhoff und Pianistin Elena Bashkirova dankten den Helferinnen und Helfern während der Coronapandemie.

Dankeschön-Matinee im Kurhaus: Starpianistin Elena Bashkirova begeistert von „neuem altem“ Kursaal

Der wiedereröffnete Kursaal präsentierte sich beim Konzert im vollen Glanz. Fotos: Jörg Sudmann

Der wiedereröffnete Kursaal präsentierte sich beim Konzert im vollen Glanz.
Fotos: Jörg Sudmann

Bad Honnef. „Sie haben ein Juwel hier, seien Sie sich dessen bewusst“. Treffendere Worte hätte Pianistin Elena Bashkirova beim Konzert im glanzvoll restaurierten Kursaal wohl kaum finden können. Aus Berlin war die prominente wie weltberühmte Musikerin zur kleinen, feinen Voreröffnung nach Bad Honnef angereist. Bashkirova zeigte sich begeistert vom Ambiente im neuen alten Kulturhaus Bad Honnefs, aber auch von der großartigen Akustik.
Zahlreiche Gäste waren dem Aufruf der Stadt gefolgt und hatten sich angemeldet, um bei dem außergewöhnlichen Ereignis bei der hochkarätig besetzten Matinee dabei zu sein. So konnten Bürgermeister Otto Neuhoff und sein Team rund hundert Beschäftigte aus systemrelevanten Berufen sowie ehrenamtliche Corana-Helfer begrüßen und ihr herzliches Dankeschön für unermüdlichen Einsatz und Engagement ausdrücken.
Unter Corona-konformen Bedingungen mit aufwendigen Hygiene- und Infektionsschutzstandards nahmen die Gäste Platz, darunter auch zahlreiche Abonnenten des Kulturrings. Ganz unbekannt ist die Stadt der russischen Starpianistin nicht. Vor zwei Jahren gastierte die Russin bereits in der Stadt der Lebensfreude und auch diesmal bezauberte ihr Repertoire.

Bürgermeister Otto Neuhoff und Pianistin Elena Bashkirova dankten den Helferinnen und Helfern während der Coronapandemie.

Bürgermeister Otto Neuhoff und Pianistin Elena Bashkirova dankten den Helferinnen und Helfern während der Coronapandemie.

Federleicht schwebten Schumanns Klavierzyklus „Papillons“, op. 2 sowie die „Fantasie“ in C-Dur“ durch den nach historischem Vorbild restaurierten Saal. In der prachtvollen Akustik entfaltete die Lisztsche Paraphrase über Beethovens Liedzyklus „An die ferne Geliebte“ ihren samtig-feinen Anschlag, die Künstlerin ihr virtuoses Gespür für klangliche Dimensionen.
Bashkirova ist regelmäßig zu Gast bei bekannten Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, den Berliner Philharmonikern, den Wiener Symphonikern und dem Israel Philarmonic Orchestra. Der Kontakt war über den Vorsitzenden des Kulturrings und künstlerischen Leiter der Wasmuth-Gesellschaft, Torsten Schreiber zustande gekommen.

Bürgermeister Otto Neuhoff sprach schließlich von einem gelungenen Pre-Opening, „wir sprechen jetzt zu Recht wieder von einem lebendigen und kulturellen Juwel, das über die Stadtgrenzen hinaus strahlt.“ Díe Matinee fürs Ehrenamt werde als solche in die Geschichte des Kurhauses und der Stadt eingehen, „wir haben also heute vielfache Gründe zur Freude.“