Corona-Kampagne zum Mitmachen

„Wir haben in den vergangenen Wochen viel Zuspruch von Bürgerinnen und Bürgern erfahren und gespürt, wie stark, wie solidarisch und verantwortungsbewusst sie sind.“ Bürgermeister Otto Neuhoff fasste so den Anlass für eine Kampagne zusammen, die weiterhin zum verantwortlichem Umgang mit den Corona-Maßnahmen aufruft.

Der Pfarrer, der Bäcker, die Gastronomin oder der Vereinsvorsitzende – sie alle haben eine ganz persönliche Botschaft zum Umgang mit der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Verhaltensregeln. Auf insgesamt 74 großformatigen Plakaten und im gesamten Stadtgebiet sowie in einer stetig wachsenden Online-Galerie sind die Fürsprecher zu sehen; sie alle wollen Mut machen und appellieren an gemeinschaftliches Verantwortungsbewusstsein, werben so für die Corona-Formel: AHA+L+A (Abstand halten, Hygiene, Alltagsmaske+Lüften+App).

 

Zwölf Bad Honnefer werben auf Plakaten im gesamten Stadtgebiet für die Einhaltung der AHA-Regeln. Die Stadt appelliert so mit ihren Bürgerinnen und Bürgern an Verantwortungsbewusstsein und baut die Kampagne weiter aus. Fotos: A. Hauser

Die Fürsprecher kommen aus allen Bad Honnefer Stadtteilen: Bäckermeister und Ratsmitglied Peter Profittlich (Rhöndorf), Pfarrer Herbert Breuer (Rommersdorf), Hitmarkt-Chef und Lebensmitteleinzelhändler Jörg Pütz (Selhof) und viele mehr geben auf Plakaten ihre persönliche Corona-Botschaft ab, ihre prägnanten Aussagen stehen für Solidarität.“ Auf den Städtischen Internetseiten sowie in den Sozialen Medien wird die begonnene Plakataktion nun weitergeführt und ausgebaut.

„Ob im Nahverkehr, in weiterführenden Schulen, in Geschäften oder in unserer Fußgängerzone: Die Einsicht, dass die vom Land verordneten Corona-Maßnahmen wichtig sind, ist in unserer Stadt ungebrochen,“ erklärt auch Bad Honnefs Erster Beigeordneter und Leiter des Krisenstabes Holger Heuser. Gleichwohl sei die Gefahr steigender Infektionszahlen längst nicht gebannt, „jetzt ist es besonders wichtig, dass wir alle an einem Strang ziehen.“

Sein Appell: „Schützen Sie andere und sich selbst und vor allem: bitte setzen Sie mit dem Tragen Ihrer Alltagsmaske ein Zeichen der Solidarität. Die Coronapandemie ist noch nicht gemeistert. Vielmehr ist sie eine Herausforderung, die wir nur und ausschließlich gemeinsam bewältigen können.“

In den kommenden Wochen soll die Kampagne erweitert und insbesondere die jüngere Generation eingebunden werden. In einem Brief wendet sich der Beigeordnete an die Schülerinnen  Schüler in weiterführenden Schulen Bad Honnefs. Außerdem werden ältere und jüngere Bad Honnefer Köpfe für die Corona-Maßnahmen werben.

Andrea Hauser, zuständig für die Organisation und Durchführung, steht für Informationen bereit. Wer dabei sein und die Kampagne unterstützen will, meldet sich per EMail bei andrea.hauser@bad-honnef.de. Telefonisch unter 02224-184 123.