Ausstellung „Jüdisches Leben sichtbar machen“ mit Fotos von Dirk Vogel im Rathaus

Seit dem heutigen Dienstag, den 13. September und noch bis einschließlich Dienstag, den 4. Oktober, ist im Foyer des Rathauses die Ausstellung „Jüdisches Leben sichtbar machen“ mit Werken des Diplom-Fotodesigners Dirk Vogel aus Altena zu sehen. Seit mehr als 25 Jahren fotografiert Dirk Vogel das jüdische Leben in Nordrhein-Westfalen, dokumentiert Feste in Kultusgemeinden, begleitet das Leben in Familien, erstellt Porträts für eigene Projekte und im Auftrag für namhafte Kunden wie etwa das Jüdische Museum Westfalen. Im Rahmen seiner künstlerischen Tätigkeit entstand ein breites Spektrum an Motiven.

„In seinen Aufnahmen belegt Dirk Vogel, dass Juden und Jüdinnen nicht als solche erkennbar sind, und dass sie nicht in jeder Lebenslage Teil einer jüdischen Gemeinde sind oder sich in einem jüdischen Kontext bewegen“, beschreibt das Jüdische Museum Westfalen die Werke der Ausstellung, die Teil des bundesweiten Veranstaltungsprogramms zum Festjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ ist. Gezeigt werden 42 Werke im Hoch- und Querformat, die auf traditionelle Weise mit analogen, älteren Leica-Kameras angefertigt wurden. Begleitet werden die Fotografien von kurzen Erklärungen und Informationstexten.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.