Sondernutzung öffentlicher Verkehrsflächen bei Baumaßnahmen und Arbeiten im Straßenraum

Als Sondernutzung im Zusammenhang mit Baumaßnahmen zählt z.B. die Aufstellung von

  • Gerüsten
  • Schutt- und Materialcontainern
  • Bauzäunen
  • Baumaschinen etc.

sowie

  • das Abstellen von Gegenständen und Materialien auf öffentlichen Verkehrsflächen wie z.B. Sand, Kies, Steine etc.

und

  • Arbeiten im Straßenraum
  • Verkehrsbeschränkungen während einer Baumaßnahme

Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis unter Auflagen zum Aufbruch und zur Wiederherstellung von öffentlichen Verkehrsflächen.

Für gewerbliche Sondernutzungen (z. B. Außengastronomie, Verkaufsanlagen, Aufbauten bei Veranstaltungen, etc.) ist der Bereich Gewerbeangelegenheiten zuständig (siehe „Sondernutzungen öffentlicher Verkehrsflächen“).

Der Sondernutzungsantrag ist in der Regel mindestens zwei Wochen vor Ausübung der Sondernutzung zu stellen (§ 6 der Sondernutzungssatzung).

Grundlage: Sondernutzungssatzung der Stadt Bad Honnef

Ansprechpartnerin:

Frau Marion Kreutzmann
Tel.: 02224/184-153
E-Mail: marion.kreutzmann@bad-honnef.de

Straßenverkehr, Verkehr, Genehmigung, Aufbruch, Nutzung, Sondernutzung, Gehweg, Bürgersteig, Fußgängerzone, Verkauf, Werbung, Pflaster,